Pilgerwege

OÖ Mariazellerweg: A: 6. Etappe: Maria Seesal - Lunz am See - Lackenhof

Höhenprofil

25,28 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 25,28 km
  • Aufstieg: 815 Hm
  • Abstieg: 520 Hm
  • Dauer: 8:15 h
  • Niedrigster Punkt: 491 m
  • Höchster Punkt: 856 m

Eigenschaften

  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • faunistische Highlights
  • Einkehrmöglichkeit
  • botanische Highlights

Details für: OÖ Mariazellerweg: A: 6. Etappe: Maria Seesal - Lunz am See - Lackenhof

Kurzbeschreibung

Eine mystische Wallfahrtskirche mitten im Wald, der malerische Lunzer-See und kleine, verschlafene Dörfer erwarten uns auf dieser wunderschönen fünften Etappe des Mariazeller Pilgerweges.

Beschreibung

Die relativ bergige sechste Etappe des klassischen Mariazeller Weges startet an der romantischen Wallfahrtskirche Maria Seesal. Auf einer Anhöhe, versteckt im Wald gelegen, hat diese Kirche eine ganz besondere Geschichte. Der Legende zufolge, geht der Bau der Wallfahrtskirche auf einen Traum von Helene Wochner zurück, der eines Nachts im Schlafe ein Marienbild erschien. Als sie dasselbe Bild später in einer Mühle entdeckte, stellte sie es auf einem Berghang auf. Dem Bild folgte eine Holzkapelle, dann eine Steinkapelle und schließlich wurde 1904-1906 oberhalb dieser Kapelle die heutige Wallfahrtskirche errichtet. Unterhalb der Kirche wandern wir in südlicher Richtung auf gewundenen Straßen entlang, bis der Weg eine Biegung macht und wir zwischen Gschlief- bzw. Spitzkogel und Hamotkogel hindurchwandern. Hier geht es für einige Zeit stetig bergauf, bis wir nach Oberhackstock und Haslau kommen. Durch schöne Mischwälder und an unzähligen Fischteichen vorbei, führt uns der Weg bis nach Bodingbach und Holzapfel, wo wir an einer originellen Kapelle Halt machen und uns eine Verschnaufpause gönnen. Wir erreichen Lunz am See und können am Ortsbeginn rechterhand einen Abstecher zum Amonhaus - einem der schönsten Renaissancebauten in Österreich - machen. Erbaut wurde das Gebäude bereits im Jahre 1551 von einem italienischen Bauherren. Seine reich verzierte Fassade zeigt verschiedenste Motive wie etwa Herzen- Lilien und Delphine, der Arkadenhof wird häufig für Ausstellungen und Konzerte genutzt. An der Lunzer Kirche führt uns der Weg immer am Seebach entlang bis zum Lunzer See, der nun, eingebettet zwischen saftig grünen Wäldern, malerisch vor uns liegt. Am Südufer des Sees geht es auf einem idyllischen Schotterweg weiter bis zum Schloss Seehof, einem eindrucksvollen Gebäude in Seenähe. Nach einem kurzen Anstieg erreichen wir Durchlaß und wandern durch die Wälder bis nach Maierhöfen. Hier tauchen wir nun für längere Zeit in den tiefen Wald ein, genießen aber auch einige Male die herrlichen Aussichten auf die umliegende Bergwelt. Nach langer Wanderung erreichen wir schließlich Lackenhof. Dort gibt es eine kleine, aber sehr schöne Kirche mit einem liebevoll angelegten Garten, sowie einen schönen, am Hang gelegenen Friedhof.

Startpunkt der Tour

Maria Seesal

Zielpunkt der Tour

Lackenhof

Wegbeschreibung

Ab der Kirche der Schmiedemeile entlang bis zur Bauernschrotmühle, Abzweigung zum Gehöft Mitterlehen (676 m) und weiter zum Wallfahrtsort Maria Seesal (524 m). Auf der Straße entlang der Schwarzen-Ois nach Süden bis zum Gehöft Fuchslehen, den markierten Steig nach Osten aufwärts zum Gscheid (843 m) und weiter nach Bodingbach (662 m). Kurz danach Richtung Süden führt links der Weg zum Bahngleis des Ötscherland-Express. Den Bahnerlebnisweg entlang bis kurz vor Ortsbeginn von Lunz am See, einen Pfad abwärts zur Straße und zur Pfarrkirche. Nun die Hauptstraße entlang (Richtung UNI Markt), an der Kreuzung rechts ab in die Seestraße, bis GH Zellerhof. Nun rechts weiter (kleine Brücke), danach sofort links halten und entlang der Seepromenade zum Lunzer See. Am schattigen Südufer entlang bis zum Schloss Seehof. Bei der Abzweigung Durchlass/Maierhöfen steil hinauf zum Durchlass (768 m). Bei Maierhöfen entlang des Lackenbachs aufwärts nach Lackenhof (809 m). Von Ybbsitz bis Maria Seesal 2 Std., weitere 3,5 bis 4 Std. nach Lunz, und weiter 3 Std. bis Lackenhof .

Anfahrt

Von Salzburg kommend auf der A1 in Richtung Wien fahren. Ausfahrt Oed (131) nehmen und auf der B121 bis Waidhofen an der Ybbs weiterfahren. Auf der B31 bzw. B22 gelangt man bis Ybbsitz und dort Richtung Maria Seesal.

Von Wien kommend auf der A1 Richtung Linz fahren. Ausfahrt Ybbs (100) nehmen und auf der B25 bis kurz vor Scheibbs fahren. In die B22 Richtung Gresten abbiegen und bis nach Maria Seesal weiterfahren.

Parken

Am Waldgasthof neben der Wallfahrtskirche Maria Seesal sind einige Parkmöglichkeiten vorhanden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Waidhofen an der Ybbs den Bus 1666 in Richtung "Gresten Schule" nehmen. An der Haltestelle Haselgraben NÖ Abzw. Maria Seesal aussteigen. Ab hier gibt es keine Verbindung mehr, die letzten 5 Kilometer müssen zu Fuß oder mit dem Taxi überwunden werden. 

Weitere Infos / Links

 Mostviertel Tourismus GmbH
Töpperschloss Neubruck, Neubruck 2/10, 3283 Scheibbs
T +43/7482/20 444
info@mostviertel.at , www.mostviertel.at

 

TVB Mariazeller Land

Hauptplatz 13, 8630 Mariazell

Tel.: +43 (0)3882/23 66

 

Oberösterreich Tourismus Information

Freistädter Straße 119, 4041 Linz

info@oberoesterreich.at

www.wandern.at

 

Nützliche Karten:

ÖK 4319 Linz, ÖK 4320 Perg, ÖK 4326 Steyr,

ÖK 4202 Ternberg, ÖK 4203 Waidhofen,

ÖK 4203 Ybbsitz, ÖK 4204 Lunz, ÖK 4210 Mariazell

Alle im Maßstab 1:50.000 (auch als Vergrößerung 1:25.000

erhältlich)

F&B Wanderkarten 261 (1:50.000), 051 (1:50.000),

052 (1:50.000), 5031 (1.35.000)

Kompass 22 (Mariazell, Ötscher, Erlauftal, 1:25:000),

Kompass 212 (Hochschwab, Mariazell, Eisenwurzen, 1:50.000),

Kompass 202 (Rund um Linz, Mühlviertel, Wels, Steyr, 1:50.000)

 

Wichtige Telefonnummern:

Alpiner Notruf: 140, Internationaler Notruf: 112

 

Empfehlenswerte Literatur:

Pilgerwege nach Mariazell – Band West + Süd, www.styriabooks.at

Wandererlebnis Mariazeller Land und Ötscher, www.kral-verlag.at

Pilgerwege, www.kral-verlag.at

Ausrüstung

Der Rucksack sollte auf einer Pilgertour wirklich nur das Allernötigste beinhalten! Ein GPS-Gerät leistet bei der Orientierung gute Dienste.

Tipp des Autors

Im Gasthof Kirchenwirt in Lackenhof kann man preiswert übernachten. Zusätzlich wird vorzügliches Essen angeboten.